Start der Dreharbeiten OTOP-Serie

Am 18. März fiel die erste Klappe für unsere neue OTOP-Video-Serie und wir haben die spannenden Dreharbeiten begleitet. An einem Filmset kommen die unterschiedlichsten Gewerke zusammen und jedes hat seine ganz bestimmten Aufgaben. Damit am Ende des Tages alles im Kasten ist, trägt jeder Einzelne am Set Verantwortung. Und wenn es dann „Action! heißt, halten alle den Atem an.

Klassische Produktwerbung hat auf Videoplattformen wie Youtube ausgedient. Die Zuschauer möchten unterhalten und mit Inhalten überzeugt werden. Um die Bekanntheit der Marke OTOP zu steigern, reicht es also nicht aus, die Produkte abzufilmen - erst gelungener Content macht Kunden neugierig und Produkte interessant. Und was kennt jeder Deutsche aus Thailand? Ganz sicher die Massagekunst! Somit war die Idee zu einer siebenteiligen HowTo Serie geboren, die unterhaltsam und humorvoll über die traditionelle Thai-Massage informiert und Tipps zum Nachmachen zuhause vermittelt. Die OTOP-Produktwelt setzt dabei die besonderen Akzente im Setdesign und macht Lust auf Thailand. Also haben wir uns einen echten Massage-Profi an Bord geholt: Unsere Protagonistin Nattika ist eine erfahrene Massage-Lehrerin und hat ihr Handwerk in Bangkok gelernt.

Für den Drehtag hatte unsere Produktionsfirma vogelheim.tv ein thailändisches Restaurant in Bonn als Drehort angemietet und neben Nattika einen weiteren Darsteller gecastet, der ihren Kunden spielen würde. Trotz der guten Vorbereitung dauerte es mehrere Stunden, um die Räumlichkeiten unserem Bedarf anzupassen und das Szenenbild aus wuchtigen Bühnenelementen und der passenden OTOP-Deko aufzubauen. Weil nur mit künstlichem Licht gearbeitet werden sollte, wurde die gesamte Fensterfront mit Molton verhängt. Während sich Kamera und Ton in Stellung brachten, wurden die beiden Darsteller in der Maske vorbereitet. In dieser Zeit deckte ein Assistent einen Tisch üppig mit allerlei Leckereien und sehr viel Kaffee ein, um die Truppe den ganzen Tag bei guter Laune zu halten.

In den verschiedenen Szenen des Filmdrehs erklärte Nattika dann die wichtigsten Schritte und Besonderheiten ihrer Kunst: Was hat Thai Massage zum Beispiel mit Yoga zu tun? Oder was kann jeder ganz allein gegen Kopf- oder Rückenschmerzen unternehmen? Anschließend hakte der Regisseur mit gezielten Fragen nach, um möglichst viel Inhalt für den Schneideraum mitzunehmen. Innerhalb weniger Stunden hatte das Team so informative und unterhaltsame, nicht selten sogar sehr witzige Szenen im Kasten. - Damit der Restaurantbesitzer am Abend seine Gäste wieder bewirten konnte, wurde das Set schnell zurückgebaut. Wer nicht dabei gewesen ist, wird sich hinterher schwer vorstellen können, dass während der Dreharbeiten ein Hauch des echten Thailands durch Bonn geweht ist. Freuen Sie sich auf unsere Youtube-Serie mit OTOP-Produkten und dem ein oder anderen, das Sie bislang nicht über Thailand wussten. 

 

 

 

| zurück